FAQ

Alle Ihre Fragen auf einen Blick

Was treibt uns an?

Als Unternehmer kennen wir die Herausforderungen der Geldanlage – insbesondere bei höheren Anlagebeträgen – sehr gut: Die Anlage muss geschützt sein vor Bankinsolvenzen, eine hohe Verfügbarkeit aufweisen, kostengünstig sein und je nach individueller Situation den Vermögensaufbau bzw. Vermögenserhalt ermöglichen. Uns war keine Anlageform bekannt, die diese Herausforderungen für uns zufriedenstellend löst. Daher entschieden wir selbst aktiv zu werden. Moderne Technologie ermöglicht es uns, unsere Vision vom Sparen und unternehmerisch geprägter Geldanlage mit möglichst vielen Menschen zu teilen. Deshalb haben wir wevest gegründet.

Was bieten wir an?

wevest bietet Ihren Kunden drei flexible, transparente und kostengünstige Anlagemodelle für den Werterhalt bzw. kontrollierten Vermögensaufbau:

  1. Der Wertspeicher stellt den Vermögenserhalt in den Mittelpunkt: Ein Anlageprodukt zum Sparen mit geringem Risiko.
  2. Für den kontrollierten Vermögensaufbau bieten wir mit dem Allwetter-ETF-Portfolio eine kostengünstige Alternative mit höheren Renditechancen bei gleichzeitig steigendem Risiko.
  3. Ab einem Anlagevolumen von 500.000 EUR bieten wir zusätzlich die Möglichkeit für eine individuelle Vermögensplanung im Einklang mit Ihren persönlichen Anlagezielen und –wünschen.

In drei Sätzen: Was macht wevest konkret?

Wir bieten eine Geldanlage, die auf den Bedürfnissen unserer Kunden zugeschnitten ist:

  1. Wir haben mit dem Wertspeicher und Allwetter-ETF-Portfolio zwei  digitale, transparente und kostengünstige Anlagemodelle für den Vermögensaufbau bzw. Vermögenserhalt entwickelt.
  2. Hierfür haben wir unter Performance- und Risikogesichtspunkten optimale Portfolien von Wertpapieren zusammengestellt, die wir für jeden einzelnen Kunden besonders kostenschonend investieren.
  3. Ihr Portfolio wird fortlaufend durch uns überwacht und angepasst. Sie behalten alles jederzeit mit Ihrem digitalen Zugang im Blick.

Welche Vorteile habe ich als Anleger bei wevest?

Zugang zu einer unternehmerisch geprägten Vermögensverwaltung

Aufgrund des Einsatzes modernster Technologie sind wir in der Lage Ihnen bereits ab einem Anlagebetrag von 20.000 EUR Zugang zu einer professionellen und unternehmerisch geprägten Vermögensverwaltung zu bieten, die unabhängig von Banken und etablierten Fondsgesellschaften ist.

Sehr geringe Kosten

Durch unser fokussiertes Angebot und den konsequenten Einsatz von Technologie sind wir in der Lage, Ihnen unsere Dienstleistungen zu sehr geringen Kosten anzubieten. Wir verzichten auf alle Kostenfaktoren, die für eine erfolgreiche Geldanlage unnötig sind: Wir betreiben kein Filialnetz, verwenden keine teuren Anlageprodukte und erheben keine versteckten Gebühren, Ausgabeaufschläge oder sonstige Provisionen.

Jederzeitige Transparenz

Unser digitales Angebot ermöglicht Ihnen jederzeitige Transparenz über Ihre Geldanlage: Wertentwicklung, Zusammensetzung Ihrer Portfolios, wesentliche Kennzahlen und alle anfallenden Gebühren behalten Sie so immer im Blick.

Kontinuierliche Überwachung und Optimierung

Unter Zuhilfenahme verschiedenster kapitalmarkttheoretischer Ansätze überwachen wir kontinuierlich unsere Anlagestrategien. Sobald es die Einhaltung der Anlageziele erforderlich macht nehmen wir Anpassungen in unseren Portfolien vor. Diese Umschichtungen setzen wir allerdings erst um, wenn es tatsächlich erforderlich wird. Damit halten wir die Transaktionskosten für unsere Kunden möglichst gering.

Was unterscheidet wevest von klassischen Anlageoptionen?

Grundsätzlich haben Sie zwei Alternativen bei der Geldanlage: Entweder Sie kümmern sich selbst um Ihre Anlagen oder Sie übergeben diese Aufgabe an jemand anderen.

Eine langfristig erfolgreiche selbstständige Anlage erfordert viel Expertise und zeitlichen Einsatz. Selbst für erfahrene Privatanleger ist es eine große Herausforderung, globale Markttransparenz aufzubauen und sich im riesigen Produktangebot zurecht zu finden. Zusätzlich wurde in verschiedenen wissenschaftlichen Experimenten nachgewiesen, dass Menschen unter Unsicherheit keine rationalen Entscheidungen treffen. Daniel Kahnemann wurde für seine Forschung in diesem Teilbereich der Psychologie mit dem Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichnet. Darüber hinaus sind Privatanleger im Vergleich zu institutionellen Investoren regelmäßig mit deutlich höheren Gebühren (Orderkosten, Depotkosten, Ausgabeaufschläge, Produktkosten) konfrontiert. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Privatanleger – und das belegen zahlreiche wissenschaftliche Studien – nur in den seltensten Fällen langfristig erfolgreicher investieren als institutionelle Investoren.

In dem Moment, wo Sie Ihre Geldanlage einem professionellen Investor – bspw. einer Bank oder einem Vermögensverwalter – überlassen ergeben sich andere Herausforderungen: Intransparente und häufig hohe Kosten, Interessenskonflikte und hohe Mindestanlagebeträge. Insbesondere die oft fehlende Unabhängigkeit bei Anlageentscheidungen und daraus resultierende Interessenkonflikte führen zu suboptimalen Ergebnissen aus Anlegersicht.

wevest durchbricht diese Interessenkonflikte. Wir handeln ausschließlich im Interesse unserer Kunden. Wir sind keiner Bank, Fondsgesellschaft oder sonstigem Finanzdienstleister verpflichtet und akzeptieren keinerlei Kick-Back-Zahlungen oder andere Provisionen. Durch den konsequenten Einsatz von Technologie sind wir in der Lage Ihnen unsere Dienstleistungen zu sehr geringen Kosten anzubieten. Das Ergebnis ist eine unternehmerisch geprägte professionelle Vermögensverwaltung zu sehr günstigen Konditionen.

Was unterscheidet wevest von Robo Advisor/ Digitalen Vermögensverwaltern:

Wie Robo Advisor/ Digitale Vermögensverwalter nutzen wir Technologie um unsere Dienstleistungen zu günstigen Kosten und geringen Mindestanlagebeträgen zur Verfügung stellen zu können. In folgenden Punkten unterscheiden wir uns aber deutlich von bestehenden Anbietern:

 

Einfachheit & Transparenz:

Bei uns wissen Sie was Sie bekommen. Wir bieten zwei digital abschließbare Anlagemodelle (Allwetter-ETF-Portfolio und Wertspeicher Portfolio) für den Vermögensaufbau bzw. Vermögenserhalt. Wir machen kein Geheimnis aus unseren Anlagemodellen, sondern ermöglichen Ihnen einen detaillierten Einblick. Sie entscheiden selbst welches Modell am besten zu Ihnen passt. Selbstverständlich stehen Ihnen unsere erfahrenen Anlageexperten bei Ihrer Entscheidung jederzeit unterstützend zur Seite. Die schlussendliche Entscheidung treffen aber Sie persönlich – basierend auf Ihren individuellen Anlagezielen und Wünschen.

Anlagephilosophie:

Zahlreiche Robo Advisors verfolgen einen sehr fokussierten portfoliotheoretischen Ansatz – beispielsweise einen Value at Risk-Ansatz auf der Basis von Monte-Carlo-Simulationen. Wir glauben nicht an den einen überlegenden Ansatz, der in der Lage ist den Markt langfristig zu schlagen bzw. ein langfristig erfolgreiches Risikomanagement bereitzustellen. Deshalb legen wir bei unseren Anlageentscheidungen – die wir immer gemeinsam im Investmentkomitee treffen – unterschiedliche kapitalmarkttheoretische Ansätze und Analysen zugrunde.

Erfahrung:

Wir verlassen uns nicht ausschließlich auf Technologie, sondern sind der festen Überzeugung, dass eine digitale Geldanlage nur gemeinsam mit einem persönlichen Ansprechpartner und Coach ein für Sie optimales Ergebnis erzielen wird. Deshalb stehen Ihnen unsere Anlageexperten mit ihrer langjährigen Investmentexpertise jederzeit zur Verfügung. Denn hier liegt auch unser Ursprung: in der persönlichen, unternehmerisch geprägten Vermögensberatung.

Wer steht hinter wevest?

Hinter wevest steht ein Team mit jahrzehntelanger Erfahrung und ausgezeichneter Expertise. Wir haben uns in erster Linie jedoch immer als Unternehmer verstanden. Aus unseren eigenen unternehmerischen Erfahrungen und Bedürfnissen in der Geldanlage leiten wir unser Vorgehen bei der Verwaltung von Kundengeldern ab. Das Team von wevest setzt sich aus erfahrenen Vermögensverwaltern und Technologieexperten zusammen. Im Vorstand vereinen wir mit Björn Siegismund und Lars Kalwitzke die langjährige Erfahrung im Management von mehr als 24 Mrd. EUR institutionellen Anlagegeldern mit dem Grundverständnis einer unternehmerisch geprägten Vermögensverwaltung.

Ist wevest unabhängig?

Ja. Wir handeln ausschließlich im Interesse unserer Kunden. Wir sind keiner Bank, Fondsgesellschaft oder sonstigem Finanzdienstleister verpflichtet. Darüber hinaus akzeptieren wir keinerlei Kick-Back-Zahlungen, Bestandsprovisionen oder Ähnliches.

Was ist ein Vermögensverwalter?

Vermögensverwaltung bezeichnet die eigenständige Verwaltung Ihres Vermögens durch ein beauftragtes Finanzdienstleistungsinstitut. Im Gegensatz zur Vermögens- oder Anlageberatung werden bei der Vermögensverwaltung nicht nur Anlageratschläge erteilt, sondern Anlageentscheidungen auch eigenständig durch den Vermögensverwalter, also wevest, getroffen. Ein Vermögensverwalter analysiert, entscheidet und handelt immer im Interesse des Kunden im Rahmen einer vordefinierten Anlagestrategie. In Deutschland benötigen alle Vermögensverwalter eine Erlaubnis zur Finanzportfolioverwaltung nach §32 KWG, erteilt durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Wieso sind Banken häufig nicht so unabhängig wie sie behaupten?

Banken sind in der Beratung von Kunden häufig internen Interessenkonflikten ausgesetzt. Diese resultieren zum einen aus den vielfachen Rollen, die Banken in der Bereitstellung und Abwicklung von Anlageangeboten und der Vermögensverwaltung wahrnehmen, zum anderen handelt es sich um schlichte finanzielle Anreize, die das Kundenbedürfnis in den Hintergrund rücken lassen. Fairerweise muss man anmerken, dass es natürlich auch positive Ausnahmen gibt. Wiederkehrende Muster sind jedoch im Markt beobachtbar.

Im Folgenden möchten wir zwei mögliche Interessenkonflikte beispielhalft darstellen:

  1. Produktanbieter (insb. Fondmanager/ Fondsemittenten) bieten Banken und Vermögensverwaltern häufig sogenannte Kick-Back-Zahlungen/ Bestandspflegeprovisionen. Diese sind je nach Anbieter unterschiedlich hoch. Hierdurch besteht für die Bank, bzw. den Berater der Anreiz diejenigen Produkte zu wählen, bei denen der eigene Provisionsanteil möglichst hoch ist. Daraus resultiert die Gefahr, dass die Produktauswahl sich nicht ausschließlich am Kundenbedürfnis orientiert. Dieser Fehlanreiz wird zusätzlich noch verstärkt, sobald die Bank auch eigene Produkte (z.B. Fonds) herstellt. Der Anreiz, in diesem Falle vornehmlich die eigenen Produkte zu verkaufen und damit nicht nur die Vermögensverwaltungsgebühr, sondern auch die vollen Produktgebühren zu vereinnahmen ist groß. Die Gefahr, überlegene Produkte von Drittanbietern nicht in die Betrachtung einzubeziehen, ist offensichtlich.
  2. Die meisten Banken sind nicht nur Vermögensverwalter, sondern auch Transaktionsbanken. D.h. sie verdienen am Handelsaufkommen ihrer Kunden. Dadurch besteht für die Bank ein starker Anreiz die Handelsgebühren durch regelmäßige Portfolioumschichtungen in die Höhe zu treiben. Diese Umschichtungen sind vielfach nicht erforderlich und gehen zu Lasten der Gesamtrendite. Unabhängige Vermögensverwalter werden ihrer Bezeichnung in diesem Zusammenhang leider auch allzu oft nicht gerecht. Sie verdienen nämlich an den Depot- und Transaktionsgebühren ihrer Kunden bei der jeweiligen depotführenden Bank mit. Dies geschieht in Form von Kick-Back-Zahlungen. Deshalb akzeptieren wir bei wevest keinerlei Kick-Back-Zahlungen.

Besteht die Möglichkeit eines persönlichen Gesprächs?

Geldanlage bleibt Vertrauenssache: auch in Zukunft. Daher braucht auch eine digitale Geldanlage einen persönlichen Ansprechpartner und Coach um Exzellenz zu erreichen. Daher stehen wir Ihnen für ein Gespräch gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns Mo-Fr von 9:00-19:00 Uhr unter folgender Rufnummer: +49 (0)800 0800 559.

Wie funktioniert die Depoteröffnung und der Abschluss des Vermögensverwaltungsvertrags mit wevest?

Bei wevest kommen Sie in drei einfachen Schritten zu Ihrer neuen Geldanlage:

  1. Sie wählen das für Sie passende Anlagemodell aus. Alle Informationen zu unseren Anlagemodellen finden Sie unter „Angebot“.
  2. Sie hinterlegen Ihre Anlageziele, Risikotoleranz und Informationen zu Ihrer finanziellen Situation. Auf Basis Ihrer Eingaben überprüfen wir, ob das von Ihnen gewählte Anlagemodell tatsächlich zu Ihren persönlichen Anlagezielen und ihrer Risikotoleranz passt.
  3. Anschließend hinterlegen Sie Ihre persönlichen Daten, sowie Konto- und Steuerinformationen. Nachdem Sie Ihre Eingaben geprüft und final freigegeben haben erfolgt die Legitimation via Video oder PostIdent.

Alles weitere übernehmen wir für Sie. Ihr Depot wird innerhalb weniger Tage eröffnet.

Welche Informationen/ Dokumente benötige ich neben meinen persönlichen Daten, um Kunde zu werden?

  1. Gültige E-Mailadresse & Handynummer
  2. Bankinformationen (IBAN, BIC)
  3. Gültiger Personalausweis bzw. Reisepass
  4. Steueridentifikationsnummer

Ihre Steueridentifikationsnummer finden Sie auf Ihrem Einkommensteuerbescheid unter dem Kürzel „IdNr.“

Habe ich jederzeit Zugriff auf mein Geld?

Ja, Sie können jederzeit über Ihre Anlage verfügen. Auszahlungen können Sie über unser Portal selbstständig beauftragen. Bitte beachten Sie, dass wir Auszahlungen aus Ihrem Depot ausschließlich auf Ihr, im Anmeldeprozess angegebenes Referenzkonto, vornehmen. So schützen wir Ihr Geld vor dem Zugriff durch Dritte.

Firmenkunde, Stiftung oder Verein: Kann ich für meine juristische Person ein Depot eröffnen?

Bei Interesse an einem Konto für Ihre Gesellschaft schicken Sie uns bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Firmenkunde“ an kundenservice@wevest.capital oder wenden Sie sich telefonisch an unser Service-Team: +49 (0)800 0800 559 (Mo-Fr 9:00-19:00 Uhr).

Wie funktioniert die Legitimation?

Wir sind als Vermögensverwalter gesetzlich dazu verpflichtet ihre Identität zu überprüfen. Hierfür bieten wir zwei Optionen an: Die Identifikation via VideoIdent wird durch unseren Partner die Deutsche Post AG durchgeführt. Hierfür benötigen Sie ein Smartphone bzw. eine Webcam. Zusätzlich bieten wir die Möglichkeit der klassischen Identifikation über PostIdent in der Postfiliale.

Kann ich einen Sparplan einrichten?

Ja, Sie können im Rahmen der Anmeldung einen monatlichen Sparplan hinterlegen. Den Sparbetrag ziehen wir jeweils in der ersten vollen Woche des Monats als Lastschrift von Ihrem Konto ein.

Bei welcher Bank führt wevest mein Depot?

Ihr Depot wird bei der Baader Bank, einer der führenden familiengeführten Investmentbanken im deutschsprachigen Raum verwaltet. Die Baader Bank gehört als in Deutschland zugelassene Vollbank den Sicherungsmechanismen des Bundesverbandes deutscher Banken an und unterliegt damit der Einlagensicherung.

Werden auch Gemeinschaftskonten angeboten?

Bei Interesse an einem Gemeinschaftskonto schicken Sie uns bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Gemeinschaftskonto“ an kundenservice@wevest.capital oder wenden Sie sich telefonisch an unser Service-Team: +49 (0)800 0800 559 (Mo-Fr 9:00-19:00 Uhr).

Kann ich Kunde werden, obwohl ich nicht in Deutschland wohne?

Grundsätzlich kann jeder Kunde der wevest werden, der über ein Girokonto im SEPA-Raum verfügt und nicht steuerpflichtig in den USA ist. Lediglich für bestimmte Länder, die durch unseren Geldwäschebeauftragten als stark korruptionsgefährdet eingestuft werden, ist die Depoteröffnung nicht möglich. Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich gerne per E-Mail mit dem Betreff „Neukunde“ an kundenservice@wevest.capital oder telefonisch an unser Service-Team: +49 (0)800 0800 559 (Mo-Fr 9:00-19:00 Uhr).

Kann ich ein bestehendes Portfolio ganz oder teilweise an wevest übertragen?

Bei Interesse an einem Depotübertrag, wenden Sie sich bitte per E-Mail mit dem Betreff „Depotübertrag“ an kundenservice@wevest.capital oder telefonisch an unser Service-Team: +49 (0)800 0800 559 (Mo-Fr 9:00-19:00 Uhr). Unser Team wird den Depotübertrag für Sie organisieren und Ihre depotführende Bank entsprechend anweisen.

Kann ich für meine Kinder ein Depot anlegen?

Bei Interesse an einer Eröffnung eines Kontos für Ihre minderjährigen Kinder wenden Sie sich bitte per E-Mail mit dem Betreff „Minderjährigenkonto“ an kundenservice@wevest.capital oder telefonisch an unser Service-Team: +49 (0)800 0800 559 (Mo-Fr 9:00-19:00 Uhr).

Gibt es einen Mindestanlagebetrag?

Ja, 20.000 EUR für die Anlagemodelle Allwetter-ETF-Portfolio und Wertspeicher-Portfolio. Für die individuelle Vermögensplanung (Premium Invest) beträgt der Mindestanlagebetrag 500.000 EUR.

Welche Rendite erhalte ich bei wevest?

Die Vermögensanlage in Kapitalmärkte ist mit Risiken verbunden. Ein Renditeversprechen können wir daher nicht abgeben. Wir streben folgende Renditeziele mit unseren Anlagemodellen an:

Allwetter-ETF-Portfolio: 5,15% p.a. erwartete Rendite nach Kosten

Wertspeicher-Portfolio: 2,55% p.a. erwartete Rendite nach Kosten

Premium Invest: Individuelle Rendite-/Risikoziele

Die Vermögensanlage in Kapitalmärkte ist mit Risiken verbunden. Der Wert Ihrer Vermögensanlage kann fallen oder steigen. Es kann zu Verlusten des eingesetzten Kapitals kommen. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Bitte beachten Sie hierzu unsere Risikohinweise.

Wie wird mein Geld angelegt?

Eine breite Streuung ist für eine langfristig erfolgreiche Anlage unerlässlich. wevest investiert daher global in verschiedensten Anlageklassen. Hierfür stehen uns Wertpapiere wie börsengehandelte Indexfonds (ETF’s), Rohstoffzertifikate (Exchange Traded Commodities (ETC)), Investmentfonds und Einzelwerte wie Aktien und Anleihen zur Verfügung. Um neben der Risikostreuung auch eine hohe Liquidität und damit Flexibilität unseren Kunden garantieren zu können, investieren wir vorrangig in Anlagen, die innerhalb weniger Tage über die Börse verkauft werden können.

Wie breit diversifiziert ist mein Portfolio?

wevest investiert Ihr Portfolio global in allen wichtigen Anlageklassen. Um einen kostenschonenden Zugang zu diesen Anlageklassen zu bekommen, investieren wir in Exchange Traded Funds (ETF’s), Rohstoffzertifikate (Exchange Traded Commodities (ETC)) und Investmentfonds, die insgesamt eine Streuung in über 10.000 Einzelwerte in bis zu 80 Ländern abbilden.

Wie häufig wird mein Portfolio angepasst?

Im Regelfall passt wevest das Portfolio einmal im Jahr an die Sollgewichtung an. Allerdings können Veränderungen bei den eingesetzten Produkten oder im Risikoprofil dazu führen, dass ein Portfolio auch mehrmals pro Jahr angepasst wird. Hinterlegte Ein- oder Auszahlpläne führen dazu, dass regelmäßig die vorhandene Liquidität bei den Portfolioinvestitionen berücksichtigt wird.

Welches Anlageuniversum legt wevest zugrunde?

Das Allwetter-ETF-Portfolio berücksichtigt bis zu vier Anlageklassen: Aktien, Anleihen, Geldmarkt sowie Edelmetalle/ Rohstoffe. Im Wertspeicher-Portfolio kommen Absolute Return Fonds und Strategiefonds hinzu. Die Anlagen werden global gestreut und können in unterschiedlichen Währungen erfolgen.

Wie funktioniert das Risikomanagement von wevest?

Risikomanagement beginnt bei uns bereits bei der Portfoliokonstruktion. Ziel unseres Prozesses ist es, die wesentlichen Einfluss- und Risikofaktoren zu identifizieren und in einem ausgewogenen Verhältnis im Portfolio darzustellen. Wir haben dabei die Charakteristika und Kosten der hierfür verwendeten Produkte stets im Blick. Eine regelbasierte Umschichtung (Rebalancing) stellt sicher, dass der Risikobeitrag langfristig ausgewogen bleibt und der Anteil der Anlageklassen im Portfolio den vereinbarten Anlagerichtlinien entspricht.

Wer trifft bei wevest die Anlageentscheidungen?

Die Anlageentscheidungen bei wevest werden durch das Investmentkomitee getroffen. Allen Anlageentscheidungen geht eine umfangreiche Analyse auf Grundlage verschiedener kapitalmarkttheoretischer Ansätze voraus. Hierbei glauben wir nicht an den einen überlegenden Ansatz, der in der Lage ist den Markt langfristig zu schlagen bzw. ein langfristig erfolgreiches Risikomanagement bereitzustellen. Deshalb legen wir bei unseren Anlageentscheidungen unterschiedliche kapitalmarkttheoretische Ansätze und Analysen zugrunde und treffen die abschließenden Entscheidungen immer gemeinsam im Investmentkomitee. Dem Investmentkomitee gehört der Vorstand und Head of Research an.

Orientiert sich wevest an Benchmarks?

Für jedes Portfolio gibt es eine festgelegte Vergleichsgröße (sogenannte Benchmark), die in den Vertragsbedingungen festgelegt ist. Wir sehen die Benchmark nicht als Maßstab dafür, wie das Portfolio zu investieren ist. Unser vorrangiges Ziel ist es, eine risikoadjustiert attraktive und positive Rendite für unsere Anleger zu erzielen, unabhängig von der Entwicklung einer Benchmark.

Was ist ein Rebalancing?

Bei diversifizierten Anlagemodellen ist eine regelmäßige Überprüfung erforderlich, ob die Aufteilung der einzelnen Anlageklassen im Portfolio noch der ursprünglichen Anlagestrategie entspricht. Beispielsweise vergrößert sich durch stark steigende Aktienkurse regelmäßig der Anteil an Aktien im Gesamtportfolio. Um die ursprünglich angestrebte maximale Aktienquote wieder herzustellen wird in diesen Situationen eine Umschichtung (Rebalancing) zugunsten anderer Anlageklassen (bspw. Anleihen) erforderlich. Dieses obligatorische Rebalancing führt wevest – neben dem kontinuierlichen Risikomanagement – einmal jährlich für alle Kundenportfolien durch.

Welche Risiken gibt es?

Die Vermögensanlage in Kapitalmärkte ist mit Risiken verbunden. Der Wert Ihrer Vermögensanlage kann fallen oder steigen. Es kann zu Verlusten des eingesetzten Kapitals kommen. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Bitte beachten Sie hierzu unsere Risikohinweise.

Welche Kündigungsfristen bestehen?

Sie können den Vermögensverwaltungsvertrag mit der wevest als auch den Konto-/Depotvertrag mit der Baader Bank jederzeit mit Wirkung zum Ablauf des darauffolgenden Bankgeschäftstags in Berlin kündigen.

Welche vertraglichen Dokumente erhalte ich?

Bei Beantragung eines Depots und Vermögensverwaltung erhalten Sie folgende Vertragsunterlagen von wevest und der Baader Bank:

wevest (Vermögensverwalter):

  • Vertragsbedingungen
  • Vorabinformationen
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Datenschutzerklärung
  • Risikohinweise
  • Kundenangaben

Baader Bank (Depotbank):

  • Kundeninformationen
  • Vorabinformationen
  • Preis- und Leistungsverzeichnis
  • Sonderkonditionen
  • Freistellungsauftrag
  • Informationsbogen über die Einlagensicherung

Die Vertragsunterlagen können Sie hier einsehen.

Was tut wevest für die Sicherheit meiner Daten?

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten und Finanzdaten ist uns sehr wichtig. Deshalb setzen wir auf eine moderne IT-Infrastruktur, übermitteln Ihre Daten nur verschlüsselt und speichern sie auf ebenfalls verschlüsselten Servern in Deutschland. Damit unterliegen Ihre Daten durchgehend den deutschen Datenschutzregelungen. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang unsere Datenschutzerklärung.

Was passiert, wenn ich die Vermögensverwalter-Vollmacht wiederrufe?

Die Vollmacht ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass wir unsere Dienstleistungen erbringen können. Ohne Vollmacht wären wir gezwungen, den Vermögensverwaltungsvertrag mit Ihnen zu kündigen.

Was passiert im Falle einer Insolvenz von wevest oder der Baader Bank?

Wir sind als Finanzdienstleistungsinstitut nicht befugt, uns Besitz oder Eigentum an Vermögenswerten unserer Kunden zu verschaffen. Die Vermögenswerte des Kunden werden von unserer Partnerbank verwahrt. Im Falle einer Insolvenz der wevest Capital Vermögensverwaltung AG mündet das im Depot enthaltene Kundenvermögen also nicht in der Insolvenzmasse der wevest Capital Vermögensverwaltung AG. Sie hätten in diesem Szenario weiterhin über die Baader Bank vollen Zugriff auf ihr Depot und die darin enthaltenen Wertpapiere und ihr Geldvermögen.

Im Falle der Insolvenz der Baader Bank ist Ihr Verrechnungskonto durch die gesetzliche Einlagensicherung bis zu einer Einlagenhöhe von EUR 100.000 abgesichert. Darüber hinaus besteht ein Herausgabeanspruch für Ihre Wertpapiere im Portfolio im Falle einer Insolvenz der Baader Bank. Das Bedeutet, dass ihre Anlage als sogenanntes Sondervermögen getrennt vom restlichen Bankvermögen der Baader Bank liegt. Im sehr unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz der Baader Bank könnten Sie Ihre Wertpapiere einfach auf eine andere Bank übertragen lassen – ohne Kosten oder sonstige Nachteile.

Was ist der Unterschied zu einem Sparbuch oder einem Tagesgeldkonto?

Die meisten Menschen in Deutschland bevorzugen eine einfache und risikoarme Geldanlage. Sparbuch und Tagesgeldkonto sind immer noch die beliebtesten Anlageformen. Grundsätzlich ist ein Sparbuch oder Tagesgeldkonto natürlich ein sehr sicherer Weg der Geldanlage. Es gibt jedoch Einschränkungen: Die Höhe der gesetzlichen Einlagensicherung liegt in Deutschland bei €100.000 pro Konto einer natürlichen Person. Darüber hinaus gehende Guthaben sind einem Bankinsolvenzrisiko ausgesetzt. Was aber noch viel wesentlicher ist: Sparbuch und Tagesgeldkonto bieten heute wenig bis gar keine Zinsen. Unter Berücksichtigung der Inflation treten hierbei sogar Verluste auf. Ein Nachhaltiger Vermögensaufbau bzw. Vermögenserhalt ist somit kaum möglich. Mit dem Allwetter ETF-Portfolio und Wertspeicher-Portfolio bietet wevest zwei Anlagemodelle, die auch in Zeiten der Niedrigzinsphase einen kontrollierten Vermögensaufbau bzw. Vermögenserhalt und Schutz vor Bankinsolvenzrisiken ermöglichen.

Wie kündige ich mein wevest Konto?

Sie können den Vermögensverwaltungsvertrag jederzeit kündigen. Kündigungen bedürfen der Textform. Gemäß Ihren Verträgen mit der wevest und der Baader Bank umfasst diese sowohl den Vermögensverwaltungsvertrag mit der wevest als auch den Konto-/Depotvertrag mit der Baader Bank. Bitte senden Sie ihre Kündigung an kundenservice@wevest.capital. Sie erhalten von uns eine Bestätigung der Kündigung per E-Mail.

Wie ist wevest reguliert?

Die wevest AG ist ein unter dem §32 KWG agierender Finanzdienstleister und unterliegt der Aufsicht vom Bundesamt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin). wevest hat die Erlaubnis, nach § 1 Absatz 1a Satz 2 KWG die Verwaltung einzelner in Finanzinstrumenten angelegter Vermögen für andere mit Entscheidungsspielraum im Rahmen der Finanzportfolioverwaltung nach § 1 Abs. 1 a Satz 2 Nr.3 KWG, die Vermittlung von Geschäften über die Anschaffung und die Veräußerung von Finanzinstrumenten im Rahmen der Anlagevermittlung nach § 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1 KWG, die Anschaffung und die Veräußerung von Finanzinstrumenten im fremden Namen für fremde Rechnung im Rahmen der Abschlussvermittlung nach § 1 Abs. 1 a Satz 2 Nr.2 KWG sowie die Anlageberatung nach § 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1a KWG durchzuführen.

Welche Anforderungen muss mein Referenzkonto erfüllen?

Bei Ihrem Referenzkonto mit dem Sie sich bei uns anmelden, muss es sich um ein auf Ihren Namen lautendes Girokonto (Zahlungsverkehrskonto) bei einem im SEPA-Raum ansässigen Kreditinstitut handeln. Die Verwendung eines Tagesgeldkontos ist nicht möglich. Sollte es sich bei Ihrem Referenzkonto um ein Gemeinschaftskonto handeln, muss sichergestellt sein, dass Sie als wirtschaftlicher Eigentümer eingetragen sind.

Wie hoch sind die Gesamtgebühren von wevest?

Durch unser fokussiertes Angebot und den konsequenten Einsatz von Technologie sind wir in der Lage Ihnen unserer Dienstleistungen zu sehr geringen Kosten anzubieten. Die Gebühren sind abhängig vom gewählten Anlagemodell.

Allwetter-ETF-Portfolio Wertspeicher-Portfolio Premium Invest
Verwaltungsentgelt 0,60% 0,80% 0-60-0,95% p.a.
Produktkosten 0,25% 0,65% individuell
Performancefee 0,00% 0,00% 8-12% p.a.
Gesamtkosten 0,85% 1,45% individuell

 

Mit Ausnahme der Performance-Fee sind alle Kosten als jährlicher Prozentwert bezogen auf den durchschnittlichen Marktwert der unter Verwaltung stehenden Vermögenswerte zu verstehen. Die Performance-Fee wird als Prozentwert des erwirtschafteten Wertzuwaches pro Jahr unter Anrechnung des bereits gezahlten Verwaltungsentgelts ermittelt. Die Gebühren ziehen wir monatlich von Ihrem Depotkonto ein. Ausgabeaufschläge, Performance-Gebühren oder andere Gebühren erheben wir nicht. Damit besteht kostenseitig vollständige Transparenz und Planbarkeit.

Erhalte ich am Jahresende eine Jahres-Steuerbescheinigung?

Ja. Sie erhalten für Ihr Depot und Ihr Verrechnungskonto eine Jahres-Steuerbescheinigung. Diese stellen wir Ihnen elektronisch im Login-Bereich zur Verfügung.

Muss ich als Anleger meine Kapitalerträge versteuern?

Ja, seit dem 1. Januar 2009 müssen Anleger in Deutschland eine Steuer auf die Erträge ihrer Kapitalanlagen zahlen – egal ob für Zinsen, Dividenden oder Kursgewinne. Die Kapitalertragsteuer beträgt 25 % zzgl. 5,5 % Solidaritätszuschlag sowie ggf. Kirchensteuer. Die Kapitalertragssteuer wird bei Realisierung von Kapitalerträgen direkt durch die Baader Bank einbehalten. Mit einem Freistellungsautrag haben Sie die Möglichkeit sich (anteilig) von den Steuern befreien zu lassen. Im Rahmen des Anmeldeprozesses bei wevest können Sie einen Freistellungsauftrag direkt technisch hinterlegen.

Fallen bei der Kündigung zusätzliche Gebühren an?

Nein. Bei der Kündigung entstehen keinerlei Kosten.

Wo kann ich meine gezahlten Gebühren einsehen?

Sie können Ihre gezahlten Gebühren im Login-Bereich in Ihren Kontoauszügen einsehen.

Sind noch Fragen offen geblieben?


Telefon: +49 (0)800 0800 559
Email: kundenservice@wevest.capital